Nachhaltigkeit als Zukunftsthema unserer Stadt

02.02.2021, 12:51 Uhr

Hanau gilt in den Augen der Christdemokraten als die Stadt der Schlösser, Museen und Parks. Doch nicht nur kulturell hat Hanau viel zu bieten. Die Stadt ist umgeben von Grünflächen, Wäldern und hat in jedem seiner Stadtteile grüne Oasen.

Diese Naturschätze gilt es weiter in den Vordergrund zu rücken. Neben dem Klimaschutz ist den Christdemokraten besonders das übergeordnete Thema Nachhaltigkeit besonders wichtig. „Nachhaltigkeit und damit einhergehend der verantwortungsbewusste Umgang mit den endlichen Ressourcen unserer Erde muss in allen Lebensbereichen unserer Stadt Einzug halten. Dazu gehören neben den ökologischen, auch ökonomische Aspekte. Nur wenn die Ressourcen in Bezug auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt im Einklang miteinander stehen, können wir dieses wichtige Thema gemeinsam meistern“, so derOberbürgermeisterkandidat der Christdemokraten Jens Böhringer. Nachhaltiges Handeln obliegt nicht der Politik alleine, sondern ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Genau dort setzen die Hanauer Christdemokraten auch an. Neben dem bereits praktizierten Clean-up Day setzen sich die Christdemokraten für vermehrte Themenwochen ein. So könnte aus dem Clean-up Day eine ganze Kampagnenwoche ausgerufen werden. Denkbar sind auch Wettbewerbe zur Nachhaltigkeit zwischen den Stadtteilen. „Ähnlich des Clean-up Days können wir uns auch andere Aktionen, wie beispielsweise eine Baumwoche, oder einen Wettbewerb „Blühende Gärten“ vorstellen. Jeder von uns hat einen gewissen Spieltrieb und misst sich gerne mit anderen. Warum sprechen wir nicht gerade bei diesem wichtigen Thema die Menschen direkt an und fordern sie zum mitmachen auf?“, so Böhringer weiter.


Wenn über Klimaschutz gesprochen wird, kommt auch schnell das Thema Flächenversiegelung auf. Gerade hier könnte man mit einem Wettbewerb „Blühende Gärten“ auf dieses wichtige Thema aufmerksam machen. Die Stadt würde dadurch nicht nur bunter und schöner, sondern man kann effektiv dem Trend zu „Schottergärten“ entgegenwirken und Preise für den schönsten Gartenausloben. „Wie man erkennen kann, ist beim Thema Nachhaltigkeit auch viel Ideenreichtum und Kreativität gefragt. Wir sehen hier noch viele Chancen, die die Stadt Hanau erfolgreich für den Klimaschutz und insbesondere das Thema der Nachhaltigkeit ergreifen kann“, so die Fraktionsvorsitzende Isabelle Hemsley. Zur Nachhaltigkeit gehört in den Augen der Christdemokraten weiterhin, dass neue Flächen für Wohngebiete im Einklang mit ökologischen Aspekten stehen. Dazu setzen sich die Christdemokraten dafür ein, dass im Sinne des Erhalts von Frei- und Grünflächen, neue Wohnbaugebiete vorrangig auf Stadtrandlagen, Baulücken und zusammenliegende Siedlungsflächen erschlossen werden und auf weitere Nachverdichtung zum Wohle des Stadtklimas verzichtet wird. Um auch städtischerseits dem ökologischen Aspekt und Klimaschutz nachzukommen setzen sich die Christdemokraten weiterhin für die verpflichtende Prüfung des Einsatzes von Geothermie, Photovoltaik sowie Dachflächenbegrünung auf öffentlichen Gebäuden ein. Im Sinne des Schutzes der Artenvielfalt wollen die Christdemokraten, dass auf stadteigenen Grünflächen Zonen für Streuobstwiesen ausgewiesen werden. Urban Gardening wird bereits umgesetzt, Streuobstwiesen wären eine tolle Ergänzung, da diese für Tiere und Pflanzen ein wichtiger und wertvoller Lebensraum sind.

Vorstellbar wäre auch ein Leihladen, nach Maintaler Vorbild. In einem solchen Laden können Gegenstände abgegeben und geliehen werden, die im alltäglichen Leben nicht allzu oft gebraucht werden und mitunter auch sperrig, oder teuer in der Anschaffung sind, wie beispielsweise Laubgebläse. Das Maintaler Projekt wurde bereits mit dem Hanauer Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet und würde auch zu unserer Stadt gut passen.

Die Hanauer Christdemokraten setzen sich selbst zum Ziel, dass das Thema Nachhaltigkeit in all seinen Facetten ein gewichtiges Thema in der Hanauer Stadtgesellschaft einnehmen wird. Zu einer modernen Großstadt gehört ein innovatives Nachhaltigkeitskonzept in dem sich jeder Hanauer und jede Hanauerin wiederfinden sollte und zum mitmachen animiert wird.